Ein ausgeglichener Haushalt ist für mich das Fundament einer Kommune. Wartenberg hat bereits seit 2014 wieder einen ausgeglichenen Haushalt. Diese Entwicklung will ich selbstverständlich fortsetzen.

Die Ursachen der Haushaltsdefizite in den Jahren 2009 bis 2013 liegen, wie schon in meinen Haushaltsreden und den Haushaltssicherungskonzepten der Vorjahre stets dargestellt, in dem von der Gemeinde nicht beeinflussbaren Bereich der Einkommensteueranteile und des kommunalen Finanzausgleichs.

Der Abbau von Verbindlichkeiten hat für mich erste Priorität. Ohne finanzielle Belastungen durch Zins und Tilgung gewinnt die Gemeinde finanziellen Spielraum zurück und erhält damit Gestaltungsmöglichkeiten für die künftige Entwicklung. Die Pro-Kopf-Verschuldung unserer Gemeinde beträgt mit Stand 31.12.2018 rund 479 Euro. Die derzeit viel zitierten Kassenkredite haben wir in Wartenberg schon lange nicht mehr in Anspruch nehmen müssen.

Neben dem Abbau von Verbindlichkeiten ist es ebenfalls wichtig, unsere Infrastruktur aufrecht zu erhalten und zu modernisieren. Dabei geht es neben einem zwingend erforderlichen Erhalt vorhandener Infrastruktur selbstverständlich auch um die Schaffung neuer Infrastruktur. Neue Infrastruktur, das heißt insbesondere auch Ausweisung neuer Flächen zur Wohnbebauung und zur Gewerbeansiedlung. Ich stehe für eine solide und umsichtige Finanzpolitik bei gleichzeitigen Investitionen in die gemeindliche Zukunft.